“Mit rauchen aufzuhören ist einfach. Ich hab es schon 5 Mal geschafft”

Als ich 16 war, habe ich angefangen zu rauchen. Auch wenn ich es mir nicht eingestehen wollte, war ich relativ schnell süchtig. Heute bin ich 3 Jahre rauchfrei und meine Freundin, die ungefär zeitgleich mit mir aufgehört hat, und ich sagen alle paar Wochen “wie gut dass wir aufgehört haben”.

Der entgültige Ausstieg ist das Schwierige. Denn mit dem Bierchen und den rauchenden Freunden um einen heraum fällt es schwer, dem “Genuss” einer Zigarrette zu wiederstehen. in diese Falle war ich immer wieder getappt.
“Eine Zigarrette oder ein Mal ziehen.. das is nich so schlimm”. FALSCH!

Hier sind die 3 Gründe, warum ich aufgehört habe zu rauchen:

  1. Ich wollte meine Gedanken Dominanz zurück.
  2. Ich wollte die Kontrolle über mein Leben nicht mehr mit Tabakkonzernen teilen. Mein Leben, mein Kommando!
  3. Ich wollte meine Ignoranz überwinden.

Zu 1:

Wer raucht, kennt das. Hier sind die Gedanken eines Rauchers:
Wo sind meine Zigarretten? Habe ich noch Kleingeld für den Automaten? Komme ich auf dem Weg an einem Kiosk vorbei? Sollte ich villeicht lieber aufhören? Dieser Husten könnte vom Rauchen kommen… Kaugummis dabei? Wen kann ich für eine Kippe anschnorren? Ist echt kalt draußen, aber egal und der Regen is auch nich so schlimm für die 5 Minuten. Stinke ich? Von Ihm kann ich nicht schon wieder schnorren. Ich höre bald auf, aber momentan bin ich zu gestresst. Nur noch 2 Kippen.. also eine für heute Abend und eine für morgen früh… usw.

All diese Gedanken sind präsent. Warum lasse ich es zu, dass ich in der Zeit meinen Geist nicht mit etwas sinnvollerem beschäftige? Es gibt vieles worüber man nachdenken kann, das wichtiger ist als diese Gedanken.

Zu 2:

Ich habe nicht die Wahl zu rauchen. Es ist eine Sucht, die uns als Entspannung verkauft wird. In Wahrheit ist es die Nikotin-Verabreichungsbranche, die Milliarden investiert, um Rauchen cool aussehen zu lassen. Das Nikotin kontrolliert Dein Leben, nicht Du. Als mir bewusst wurde, wie armselig es ist, mein eigenes Leben von einer ganzen Branche mit bestimmen zu lassen, war es ein weiterer Grund das Rauchen zu beenden.

Als Raucher plant man sein Leben so, dass die Zigarrette immer einen Platz hat. Bevor ich ins Kino gehe, stehe ich draußen in der kälte und rauche noch eine. Auf dem Weg von A nach B plane ich die Route so, dass ich an einer Tankstelle vorbeikomme um dort eine Packung zu kaufen. Ich achte darauf immer passendes Geld dabei zu haben und falls es knapp wird, kaufe ich lieber eine Packung, anstatt etwas gutes essen. Ich muss vor die Tür gehen um dort zu rauchen und komme stinkend wieder rein. Bei Wind und Wetter. Bin ich denn doof?

Zu 3:

Als Raucher weiß ich ganz genau, dass es meiner Gesundheit enorm schadet. Wie wenig ist einem das eigene Leben wert, dass man es absichtlich verkürzt? Ja okay, Helmut Schmidt ist recht alt geworden. Ausnahmen bestätigen die Regel. Als ich mal wieder aufhören wollte, habe ich mal andere Arten des Rauchens getestet. Liquid oder verdampfenden Tabak. Vor allem letzteres hat mir gezeigt, wie viele Schadtstoffe eine brennende Zigarrette hat. Wiederlich! Bin ich wirklich so ignorant, dass mir das alles egal ist? Schluss mit dem BS!

Wie habe ich aufgehört?

Von heute auf morgen. Abgewöhnen und erstmal weniger halte ich für trügerisch. Ich habe mir bewusst gemacht, dass ich nicht “ja” sage zu einer Zigarrette, sondern zu meiner Angewohnheit. Oft ist es doch genau dass: Man hat es sich angewöhnt, beim Kaffee schön eine zu quartzen. Auf dem Weg von der Bahn zur Arbeit, in der Mittagspause etc. Lass es einfach sein! Übernimm das Ruder und die Kontrolle über Dein Leben, lass Dich nicht fremdbestimmen und sag “Nein” zu der Angewohnheit. Mach Dir bewusst, dass 1 Zigarrette = Angewohnheit = 10.000 Zigarretten sind. Lass sie einfach weg! Das Leben ist zu kurz für all die Opfer die man bringen muss um Raucher zu sein.

Fazit:

Für die Gesundheit hört man nicht auf, es sei denn es ist schon zu spät. Man merkt ja nicht sofort, dass es Konsequenzen hat.
Für das Geld hört man nicht auf und lustigerweise wirst Du keinen Unterschied merken, wenn Du dann nicht mehr rauchst. Geld findet seine Wege trotzdem sich in Luft aufzulösen.

Es gibt nur einen Grund aufzuhören: Wenn Du aufhörst Ignorant zu sein und verdammt nochmal die Kontrolle über Dein Leben selbst übernimmst. Meine Meinung!